Liebe Norderstedterinnen, liebe Norderstedter,

ich möchte mit Ihnen gemeinsam den nächsten Schritt zur Zukunftsstadt Norderstedt gehen.
mein Name ist David Hirsch, ich bin 44 Jahre alt, verheiratet und habe drei Töchter im Alter von ein bis sechs Jahren. Ich stamme ursprünglich aus Baden-Württemberg und wohne seit 2010 in Jena/Thüringen. Meine Frau ist in Norderstedt aufgewachsen und zur Schule gegangen und meine Schwiegereltern leben und arbeiten schon seit 23 Jahren in der Stadt.
Ich bringe Berufserfahrung als Hauptamtsleiter (3 Jahre) und Geschäftsführer von zwei sozialwirtschaftlichen Unternehmen (15 Jahre) sowie als Unternehmensberater mit. Sowohl im politischen als auch im kirchlichen und sozialen Bereich bin ich ehrenamtlich engagiert.
Für Sie werde ich als Ihr Oberbürgermeister mit Leidenschaft daran gehen Menschen zusammenzubringen und meine Verwaltungserfahrung und wirtschaftliche Kompetenz für die Zukunft Norderstedts einbringen. Deshalb kandidiere ich am 5. November und bitte um Ihre Stimme.

Persönliches

David Hirsch und Familie Geboren und aufgewachsen bin ich in einem evangelischen Pfarrhaushalt in Baden-Württemberg, gemeinsam mit meinen zwei jüngeren Geschwistern. Nach der mittleren Reife habe ich zunächst Bürokaufmann gelernt, bevor ich auf dem zweiten Bildungsweg die Fachhochschulreife nachholte, meinen Zivildienst absolvierte und in Ludwigsburg Verwaltungsbetriebswirtschaftslehre studierte. Nach Abschluss des Studiums arbeitete ich als beamteter Hauptamtsleiter in meiner oberschwäbischen Heimat.
Um weitere berufliche Erfahrungen zu sammeln, wechselte ich 2002 als angestellter Geschäftsführer in ein sozialwirtschaftliches Unternehmen ins Ruhrgebiet und wurde Geschäftsführer der CVJM Essen Sozialwerk gGmbH. In dieser Zeit fiel meine nebenberufliche Ausbildung zum Personal Coach, div. Fort- und Weiterbildungen im Bereich Selbst-, Zeit- und Zielmanagement sowie meine ehrenamtliche Tätigkeit im Bereich der Kommunalpolitik: als Vorsitzender eines CDU-Ortsverbandes in Essen, als Kreisvorstandsmitglied und als Fraktionsvorsitzender der CDU in meinem Stadtteil.
2010 wurde ich angestellter Geschäftsführer einer finanziell defizitären, städtischen Tochter, der ÜAG gGmbH in Jena, einem Bildungs- und Arbeitsmarktdienstleistungsunternehmen. Nach erfolgreicher Sanierung entschloss ich mich, mich 2017 mit der David Hirsch Consulting beratend selbstständig zu machen. In dieser Funktion bin ich als Unternehmensberater und Interimsmanager für vor allem sozialwirtschaftliche Unternehmen weltweit tätig. Berufsbegleitend absolvierte ich erfolgreich das Masterstudium Sozialmanagement in Berlin.
Meine knappe Freizeit verbringe ich gerne mit meiner Familie oder sportlich mit Laufen oder auf dem Golfplatz. Als Bundesvorsitzender leite ich ehrenamtlich den evangelischen Unternehmerverband Initiative e.V.

Thematisches

David Hirsch Norderstedt ist schon heute eine Vorzeigestadt - doch sie kann noch so viel mehr. Ich sehe Norderstedt als Zukunftsstadt. Trotz Weiterentwicklung gibt es Themen, die meiner Überzeugung einer konsequenten und zügigen Bearbeitung bedürfen für den nächsten Schritt zur Zukunftsstadt Norderstedt.
In Gesprächen mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Kultur sowie mit Ihnen, als Bürgerinnen und Bürger der Stadt Norderstedt, habe ich drei Kernthemen identifiziert, die viele Menschen in Norderstedt bewegen. Ich verspreche Ihnen, durch einen lösungsorientierten Ansatz einen Beitrag zu deren Verbesserung und damit zur Zukunftsstadt Norderstedt zu leisten. Gleichzeitig lade ich Sie, liebe Norderstedter und Norderstedterinnen, sehr herzlich ein, Ihre Themen mit mir zu besprechen. Teilen Sie mir bitte mit, was Sie immer schon mal loswerden wollten und was in Norderstedt verändert werden muss. Unterhalten Sie sich mit mir persönlich oder virtuell und wirken so an der sinnvollen Erweiterung meines Programms mit. Ich freue mich auf einen intensiven Austausch mit Ihnen.

Top 3 Themen

Zukunftsstadt Norderstedt statt Stau, Stau, Stau

Eine wachsende Stadt mit zunehmender Gewerbeansiedlung bringt automatisch mehr Verkehr mit sich. Dies gilt besonders für Norderstedt mit seiner privilegierten Lage in der Metropolregion Hamburg.
Das sehe ich als Ihr zukünftiger Oberbürgermeister als meine Hauptaufgabe für Norderstedt. Das bedeutet nicht zwingend zusätzlichen Straßen. Mein Ansatz geht in Richtung eines Maßnahmebündels um den Verkehr auf den am stärksten frequentierten Straßen zu verflüssigen. Das bedeutet Optimierung der Ampelschaltungen, Schaffung von durchgängig bevorrechtigten Straßen, sinnvolle Anbindung der Zentrumsbereiche an die Hauptverkehrsadern und den Einsatz von intelligenten, digitalen Verkehrssteuerungssystemen.
Unser Ziel muss es sein den Radverkehr durch eigene, möglichst kreuzungsfreie Trassen attraktiver zu machen. Intelligente, schnell reagierende digitale Verkehrssteuerungssysteme müssen helfen stauträchtige Strecken und Nadelöhre zu entzerren.
Der von Norden kommende Pendlerverkehr muss durch ausreichende P&R Anlagen und kurzgetaktete Bahnverbindungen zum Umstieg auf ÖPNV animiert werden.

Zukunftsstadt Norderstedt statt Bildungsnotstand

Unsere Kinder sind die Fach- und Führungskräfte von morgen. Um auf diese Aufgabe optimal vorbereitet zu werden, benötigen Sie maximal zeitgemäße Betreuung und Bildung. Gleichzeitig wollen wir auch die Vereinbarkeit von Familie und Beruf weiter stärken. Dazu sind ausreichende und flexible Kinderbetreuungsmöglichkeiten notwendig, für deren Aus- und Aufbau ich mich, in Zusammenarbeit mit den freien Trägern, intensiv einsetzen werde. Mir schwebt dabei auch die Gründung eines von verschiedenen Unternehmen getragenen Bündnisses für Familien vor, das Kitas z.B. auch in den Gewerbegebieten in Unternehmensnähe betreibt.
Es ist unsere Pflicht die Schulen aus der Kreidezeit zu befreien - hin zu moderner Unterrichtsausstattung. Schulisches Lernen braucht eine attraktive Umgebung, mit moderner Unterrichtsausstattung, in der ein methodenvielfältigender Unterricht gestaltet werden kann. Deshalb benötigt Norderstedt schnellstmöglich ein neues Schulzentrum Süd, Unterricht in Containern muss der Vergangenheit angehören. Die Ausstattung der Schulen mit modernen Unterrichtsmaterialien (digitalisierte Whiteboards statt Kreidetafeln, Tablets statt einer Vielzahl von Büchern etc.) gehört für mich genauso dazu, wie die auf diese Anforderungen ausgebildeten Lehrer/innen. In Elmshorn und Kaltenkirchen gibt es Privatschulen mit besonderen Unterrichtsangeboten. Warum nicht auch in Norderstedt?
Wettbewerb belebt das Geschäft: eine Privatschule als inhaltlicher bzw. ausstattungsstarker Innovator täte der Norderstedter Schullandschaft gut. Nicht als (Geld)Eliteschule sondern mit einem, auch über das Bündnis für Familien organisiertes Stipendienprogramm, damit ein Schulbesuch eine zusätzliche Bildungschance eröffnet, die nicht vom Geldbeutel der Eltern abhängt. In Wedel und Heide sind Fachhochschulen angesiedelt. Warum nicht auch in Norderstedt?
Die Norderstedter Unternehmen, und nicht nur die, benötigen gut ausgebildete und innovative Fach- und Führungskräfte und sie benötigen fachliche Innovation. Beides stelle ich mir durch die Ansiedlung einer privaten Hochschule mit einer starken und innovativen Forschungs- und Entwicklungsabteilung vor.

Zukunftsstadt Norderstedt statt Mietpreisexplosion

Mieten und Baupreise sind hoch und steigen weiter. Dies liegt an der Knappheit von Flächen in der Stadt Norderstedt, die mit der günstigen und nachfrageträchtigen Lage in der Metropolregion Hamburgs zu tun haben.
Das darf nicht dazu führen, dass das Leben für kleine Einkommensbezieher, für Rentner/innen etc. nicht mehr leistbar ist.
Deshalb brauchen Stadt und interessierte Unternehmen eine „Schulterschlusstrategie“.
Bezahlbarer Wohnraum muss für jeden Norderstedter zur Verfügung gestellt bzw. geschaffen werden. Dieses Segment zu „verstaatlichen“ sehe ich übrigens als den falschen Weg an, solange dasselbe Ergebnis mit den Unternehmen gemeinsam verwirklicht werden kann.
Dass dies möglich ist: davon bin ich überzeugt! Am Ende wird es aber auch hier der Mix an Maßnahmen ausmachen.
Herzlichen Glückwunsch der Jungen Union Schleswig-Holstein zu ihrem 70. Geburtstag!
„Die JU ist das Salz in der Suppe der Politik der CDU“, so hob gestern Abend ein Redner die Bedeutung der JU hervor. Das kann ich für meinen OB-Wahlkampf nur unterstreichen! Deshalb: ohne das Engagement der JU Norderstedt wäre vieles im Wahlkampf nicht denkbar.
Engagierter Einsatz an den Wahlinformationsständen auf dem Rathausmarkt, dem Garstedter- und Harksheider Markt sowie im Herold-Center
In dieser Woche auch mit meiner lieben Frau sowie engagierten Mitarbeiter/innen der CDU Norderstedt. Ich erlebe viele, interessierte Fragen zu meiner Person, zu meiner Qualifikation sowie zu meinen Ideen für die Entwicklung Norderstedts.
Abend der Norderstedter Wirtschaft in der TriBühne mit dem ehem. Profifußballer, Trainer und heutigen Unternehmer Holger Stanislawski
... sowie einem sehr würdigen Träger des „Idee voraus Preises“, der Fa. Yachticon aus Norderstedt. Herzlichen Glückwunsch und herzlichen Dank für die Einladung! Hier: mit der Vorsitzenden der CDU Norderstedt, Katja Rathje-Hoffmann - Zum Videobericht
„Papa soll Oberbürgermeister werden.“
Deshalb wollten meine älteren Töchter ein Plakat, das runtergerutscht war, unbedingt wieder hochschieben ;)
Tolle Wahlkampfhilfe - herzlichen Dank!
Nutzen Sie ganz bequem die Briefwahl
Die Oberbürgermeisterwahl am 5. November ist ein wichtiger Schritt für Norderstedt. Falls Sie am Tag der Wahl nicht vor Ort sein sollten, nutzen Sie doch ganz bequem die Briefwahl, um für Ihren Kandidaten abzustimmen.
Oberbürgermeister-Shootout in der TriBühne Norderstedt
Die Kandidaten zur Oberbürgermeisterwahl stellten sich in der TriBühne den Norderstedter Bürgerinnen und Bürgern vor, mit RSH-Moderator Carsten Kock als Moderator.
Herzlichen Glückwunsch der U20-Fußball-Nationalmannschaft!
... die gestern Nachmittag in Norderstedt gegen die U20-Auswahl aus der Schweiz mit 2:1 gewann! Schön das ich, gemeinsam mit meiner Frau, das Spiel sowie die Stimmung aller Besucher (vor allem die der jüngsten Fans) miterleben durfte.
Übergabe der „Wahlkampfmobilität“ von Chef des Autohauses Behrmann, Frank-Michael Seftel, aus Norderstedt persönlich
Herzlichen Dank an die Profis von Behrmann für die Unterstützung! Wenn Sie das Fahrzeug in der Stadt sehen sehen – fährt Ihr Oberbürgermeister-Kandidat!
Vielen Dank an die engagierten Kollegen/innen der Jungen Union Norderstedt, die die vielen Plakate in ganz Norderstedt gehängt haben
Trotz der schlechten Wetterlage haben wir zusammen stundenlang im Freien gearbeitet und die Arbeit hat sich gelohnt. Wirklich ein toller Einsatz der JU‘ler, die ich als Kandidat natürlich gerne unterstütze!
„meet and greet“ in Norderstedt-Mitte, gemeinsam mit Norbert Solberg (CDU KV Essen) und seiner Frau Mechthild Solberg
Wir haben uns gemeinsam mit dem Schatzmeister der CDU Norderstedt, Arne Krohn sowie dem Vors. der JU Norderstedt, Kevin Ruhbaum über das wahlintensive Jahr 2017 ausgetauscht.

Termine

21. Oktober
9 bis 10.30 Uhr9 bis 10.30 Uhr
Wahlstand auf dem Harksheider Markt, gemeinsam mit CDU Mitgliedern
11 bis 13 Uhr11 bis 13 Uhr
Wahlstand im Heroldcenter (vor Karstadt), gemeinsam mit CDU Mitgliedern
30. Oktober
9 bis 11 Uhr9 bis 11 Uhr
Bürgergespräch in Garstedt
17 bis 19.30 Uhr17 bis 19.30 Uhr
Tür- zu Tür-Aktion in Norderstedt
20 Uhr20 Uhr
Bürgergespräch in Glashütte in der Gaststätte Stubbe
02. November
15.30 bis 17 Uhr Uhr15.30 bis 17 Uhr Uhr
Messebesuch der B2B NORD in HH-Schnelsen
18.30 Uhr18.30 Uhr
OB-Kandidaten-Fragerunde mit dem Wirtschaftsrat der CDU
03. November
6 - 8 Uhr Uhr6 - 8 Uhr Uhr
Flyerverteilung an der U-Bahn in Norderstedt-Mitte
9 bis 12 Uhr9 bis 12 Uhr
Wahlstand auf dem Garstedter Markt am Heroldcenter, gemeinsam mit CDU Mitgliedern
04. November
9 bis 10.30 Uhr9 bis 10.30 Uhr
Wahlstand auf dem Harksheider Markt, gemeinsam mit CDU Mitgliedern
05. November
ab 8 Uhrab 8 Uhr
Wahlsonntag
Abends: Wahlparty in der Kneipe im FW-Museum